Geschwister-Scholl- Mittelschule Aichach
Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach

Schüler und Schülerinnen machen aus einem Buchstaben ein Kunstwerk.

 

 

Einige Sechstklässler der Geschwister-Scholl-Mittelschule durften im Juli 2020 ihre Kreativität für den Aichacher Skulpturenpfad unter Beweis stellen.

 

„Kunst trotz Krise“ ist unter anderem ein Motto für das Konzept der Aichacher Kunstmeile 2020, die vom 05.09. bis zum 02.10.2020 stattfindet und außerordentlich viel Kunst in den öffentlichen Raum bringen soll.

Eine weiterer Grundgedanke heißt „Gelebte Demokratie durch Teilnahme“ - und deshalb wurden nicht nur Kunstvereine und Künstler sondern unter anderem auch alle Aichacher Schulen mit in das Projekt einbezogen.

Die Idee dahinter ist, den Schriftzug „aichach“ aus 80 bis 120cm großen Buchstaben zu gestalten, der im September im Stadtgarten installiert wird, um dort dauerhaft ausgestellt zu werden.

Die Mittelschule bekam die Aufgabe, die Oberfläche des Buchstabens “c“ zu bemalen. Dieser wurde wie alle Buchstaben vom Obergriesbacher Künstler Hubert Asam aus Styropor geschnitten, mit Betonmaché ummantelt und in einem grauen Grundton gestrichen. Deren Oberflächen wurden dann von Aichacher Schulkindern bunt gestaltet.

 

Der Buchstabe “c“ wurde Anfang Juli an die Schule gebracht und einige Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen machten sich auch gleich an die Oberflächengestaltung mittels der mitgelieferten Acrylfarben in verschiedenen bunten Farbtönen. Die jungen Künstler bemalten den Buchstaben mit sehr vielen verschiedenen Mustern, in unterschiedlichen Techniken und nahmen sich dabei die Skulpturen der Künstlerin Niki de Saint Phalle sowie die bunten Bilder des Künstlers Joan Miró zum Vorbild.

Das tolle Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Und zwar zusammen mit den anderen Buchstaben als Schriftzug aichach - ein künstlerisches Gemeinschaftsprojekt der Aichacher Schulen.

 

Doris Herschke

"Musizieren statt konsumieren"

  Ein ganz besonderes Event an der Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach

Im Rahmen des Stiftungsprojekts „Musik für Schüler“ der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation mit Sitz in München fand am 14. Januar 2020 in der Reihe „Warum klingt Klassik wie Klassik?“ der Workshop „Klavierstimmung“ in der Aula der Mittelschule Aichach statt. Burak Çebi, ein herausragender junger Pianist, Preisträger internationaler Wettbewerbe in Italien, Spanien und der Türkei, versuchte den 150 anwesenden Schüler*innen und Lehrer*innen die faszinierende Wunderwelt des Klaviers als Soloinstrument mit Klavierstücken von Wolfgang Amadeus Mozart, Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Claude Debussy sowie anderen populären Komponisten näherzubringen. Beethovens Komposition ‚Für Elise‘ und Mozarts ‚Türkischer Marsch‘ durften nicht fehlen und wurden von den elf- bis 13jährigen Zuhörern mit begeistertem Applaus belohnt. Obwohl das Klavier der Schule keine Konzertqualität hat, gelang es Herrn Çebi, dem Publikum das Wesen der klassischen Musik durch sein hervorragendes Spiel, seine Erzählungen und Erläuterungen zu den ausgewählten Stücken spüren zu lassen. Die Schülerinnen und Schüler wurden nicht müde, dem Pianisten Fragen zu stellen, und staunten, dass Herr Çebi alle Stücke ohne Noten vorspielte. Am Ende seines 70ig minütigen Auftritts stand er selbstverständlich für Autogramme zur Verfügung.

Bereits im Dezember 2019 startete das neue Workshop Angebot „Warum klingt Klassik wie Klassik? “ an der Mittelschule, das vom Kulturfonds Bayern unterstützt wird. Unter der Leitung von Thomas Schütz, einem erfolgreichen Opern-, Konzert- und Liedsänger, durfte eine der drei sechsten Klassen der Mittelschule am Workshop „Stimme und Bewegung“ teilnehmen. Ziel des 90igminütigen Angebots ist es, die Stimmentwicklung durch Bewegung, Atmung, Resonanz und Artikulation für Kinder und Jugendliche erlebbar zu machen. Georg Roters begleitete am Klavier.

 

Bereits im März 2019 kamen zum ersten Mal Profimusiker aus München an die Schule, um den Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen die Welt der klassischen Musik in einem Konzert für Violine, Viola und Klavier näherzubringen. Es folgten zwei weitere Konzerte.
Auch diese Konzerte waren ein Geschenk der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, die Erich Fischer nach dem Verkauf seiner Firma EBV 1995 gegründet hatte, weil er Kinder und Erwachsene zum Selber-Musizieren anregen wollte. 

Unter seinem Motto: Musizieren statt konsumieren wurde das Projekt im Juni und Juli 2019 mit einem 3-stündigen Einzelunterricht im jeweiligen klassischen Lieblingsinstrument fortgeführt. Insgesamt nahmen 24 interessierte Schüler*innen der Mittelschule Aichach daran teil und erhielten Schnupperunterricht für Violine, Klavier, Gitarre, Querflöte und Gesang. Den Unterricht erteilten Musiklehrer*innen der Städtischen Musikschule Aichach und der Musikschule Hofmann in Aichach, die Finanzierung wurde dankenswerterweise von der Internationalen Stiftung übernommen.

 

In diesem Schuljahr werden noch weitere Workshops für die fünften und sechsten Klassen folgen. Der nächste Termin steht schon fest: Am 26. März findet der Workshop #Oper statt. Unter der Leitung von Johannes Erkes wird Mozarts bekannte Oper DON GIOVANNI von einem Streichquartett und drei Sängern vorgestellt.

(Ute Schuler)

 

 

 

 

 

 

Die Lehrer holen den Pokal zurück - Fußballturnier 2020

Ebenezer Scrooge an der Geschwister-Scholl-Mittelschule in Aichach

Für einen besinnlichen Ausklang des Jahres 2019 an der Geschwister-Scholl-Mittelschule in Aichach sorgte Charles Dickens´ Weihnachtsgeschichte um den alten, schlechtgelaunten Geizhals Ebenezer Scrooge, welche den Rahmen für die Weihnachtsfeier am 18.12.2019 bildete. Die Aula war wie in jedem Jahr mit vielen Eltern, Schülern, Lehrern und ehemaligen Lehrern der Schule voll besetzt. Alle hörten gespannt auf die Texte und schauten auf die Hintergrundbilder der Weihnachtsgeschichte, welche den beiden Moderatorinnen Ayca Yigit (10bM) und Carina Baumann (10aM) als Überleitungen zwischen den Programmpunkten dienten. 

Musikalisch stimmte jedoch zunächst die Schulband um Christoph Meyer alle mit dem Ohrwurmklassiker „Last Christmas“ auf den Beginn der Feier ein und im Anschluss sprach Herr Franz Negele, der Schulleiter der Mittelschule Aichach, ein paar Worte zur Begrüßung.

Dann war es soweit, nun konnte das Moderatorenteam um Ayca Yigit und Carina Baumann, die sich genauso wie der Schulleiter über die zahlreichen Besucher freuten, die Zuschauer in die Welt von Charles Dickens entführen. 

Die einzelnen Programmpunkte, welche die Weihnachtsgeschichte immer wieder ergänzten, eröffneten die Klassen 5d und 6b mit ihrem Weihnachtslied „Es hat sich halt eröffnet“ und daran schloss sich „Mary had a Baby“, dargeboten von den Klassen 5a – d, an.  

Auch ein Tanz durfte in diesem Jahr nicht fehlen. Nachdem der Geist der Weihnacht Ebenezer Scrooge mit auf eine Reise in seine Vergangenheit genommen hat, boten Schülerinnen der Klassenstufen 5, 6 und 7 sehr ausdrucksstark ihren Tanz zu „Merry Christmas Everyone“ dar. Die Darbietung stand unter der Leitung von Christina Bostanci, welche die AG „Tanzen“ betreut. „In der Weihnachtsbäckerei“, gesungen von der Schulband, entlockte dann auch den Zuschauern den ein oder anderen Ton und forderte zum Mitsingen und Mitklatschen auf. 

Inzwischen war Ebenezer Scrooge wieder zurück in der Gegenwart und sollte sich nun anschauen, wie seine Arbeiter in ihrer ärmlichen Umgebung anständig Weihnachten feiern: Mit wenig Geld, aber schön und harmonisch in der Familie.

Die 6c startete daraufhin ihr Weihnachtslieder-Potpourri. Eingeübt und die Schüler so zu wahren Flötenkünsten gebracht, hatte das Frau Helfer, die stellvertretende Schulleiterin mit ihrer Klasse. 

Nun erkannte auch Ebenezer Scrooge, dass Geld und Besitz allein nicht glücklich machen und er bat den Geist, Weihnachten in sein Herz zu lassen...

Ayca Yigit und Carina Baumann machten daraufhin noch einmal deutlich, dass diese Weihnachtsgeschichte, obwohl schon recht alt, auch an unserer modernen Gesellschaft Kritik üben kann. 

„Als der Nikolaus kam“, ein weihnachtliches Gedicht, boten anschließend die Schülerinnen und Schüler der AG Schulspiel, unter der Leitung von Frau Ute Schuler, dar. Das Ende der Feier rundete noch einmal die Schulband mit einem weiteren Weihnachtsklassiker „All I want for Christmas“ ab. 

Einen herzlichen Dank und Applaus für diese gelungene Feier erhielten die Moderatorinnen sowie alle Lehrkräfte, die mit ihren Klassen den Abend gestaltet haben: 

Frau Helfer mit ihrer 6c

Frau Bostanci mit Schülerinnen und Schülern der Klassen 5a und 6a

Frau Schuler mit der AG Schulspiel sowie den Klassen 5a, 6a und 6b

Herr Stoiber und Herr Ried mit den Klassen 5a, 5b, 5c und 5d

und natürlich die Schulband unter der Leitung von Christoph Meyer.

Ein besonderer Dank ging an Frau Helfer und Frau Liebert, die sich um die Organisation der Feier kümmerten sowie an Herrn Gromer und Herrn Bilz für die technische Unterstützung. 

Rund um die Feier verkauften die Schülerinnen und Schüler der 7. Jahrgangsstufen noch erfolgreich ihre selbst hergestellten Produkte aus dem AWT- und Fachunterricht. Dabei wurden an den weihnachtlich geschmückten Verkaufsständen nicht nur selbst gemachte Lebkuchen und andere Leckereien angeboten, sondern auch die im Fach Technik eigens hergestellte Weihnachtsdekoration.

Durch den traditionellen Weihnachtsmarkt des Fördervereins und des Elternbeirats mit Glühwein, Punsch und Staksemmeln fand die Weihnachtsfeier schließlich einen gemütlichen Ausklang. Auch dafür gab es ein großes Dankeschön von allen Beteiligten.

Aufnahme-prüfung M10  

Schuljahr 2020/21

 

28./29./30.07.2020

Hier finden Sie uns

Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach
Jahnstraße 4
86551 Aichach 

 

Rufen Sie einfach 0825187510 an

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Merkblatt Eltern FINAL.docx
Microsoft Word-Dokument [29.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Geschwister-Scholl-Mittelschule Aichach